Was ist Integrale Somatodynamik?

 

Das Konzept umfasst eine ganzheitliche Behandlung des Körpers zur Linderung

körperlich akuter und chronischer Schmerzzustände.

 

Warum ganzheitlich?

 

Schmerzen können akute Ursachen haben, oder durch den Faktor Zeit über lange

Zeiträume entstehen und chronisch werden. Oft wird nicht nach der Ursache gesucht

sondern symptomatisch behandelt.

Dies ist natürlich auch der kurzen Behandlungsdauer von Kassenrezepten geschuldet,

welche dem Therapeuten kaum Spielraum lassen intensiv und ursächlich auf die

Probleme des Patienten einzugehen. Nur die genaue Befunderhebung und die                                                                             differentialdiagnostische Abklärung aller Strukturen des Körpers geben die Möglichkeit gezielt                                                     gegen die Schmerzzustände des Patienten anzugehen.

 

Differentialdiagnostische Untersuchung?

 

In keinem Fall soll die Gesundheit des Patienten durch konservative Therapie gefährdet

werden.

Dazu ist es nötig vor der Behandlung noch einmal gründlich alle Faktoren zu untersuchen,

die gegen eine Therapie sprechen würden.

Allein dieses Prozedere füllt meist die kassenrezeptierte Behandlungszeit von 20 Minuten

komplett aus.

Ohne genaue Befundung kann jedoch keine effektive und nachhaltige Therapie erfolgen.

 

Behandlungsstrategie?

 

Zu den kombinierten Anwendungen der konservativen Therapie erweitere ich mein

Behandlungskonzept um einen wichtigen und unterschätzten Faktor.

- Kompressionssyndrome neurovaskulärer Strukturen

- funktionelles und aktives Training der innervierten Muskulatur

 

Was heißt das?

 

Kompressionssyndrome entstehen wenn Nerven und Gefäße durch Engstellen in

Muskeln, Faszien, Gewebe oder Organen beeinflusst werden.

Dieser Zustand wird meist lange Zeit durch den Organismus kompensiert, doch

irgendwann ist dies nicht mehr möglich und ausstrahlende Schmerzen sind die Folge.

Natürlich kann dies auch akut auftreten.

Sind alle schulmedizinischen Diagnosen ohne pathologisches Ergebnis setzt hier der

erste Teil der Integralen Somatodynamik an.

 

- Mobilisation der neurologischen Strukturen in ihrem Verlauf

Der zweite Teil ist der vom Patienten aktiv ausgeführte.

 

-Durchblutungs- und Funktionsverbesserung der Muskulatur, die durch die zuvor

behandelten neurovaskulären Strukturen versorgt werden.

 

Hier bekommt der Patient Übungen gezeigt, welche in keinem Kontext zu global

ausgeführten krankengymnastischen Übungen stehen.

 

Vielmehr wird versucht dem Patienten gezielt die funktionelle Ansteuerung der

gewünschten Muskulatur zu vermitteln.

 

Nur wer selber aktiv etwas tut kann Linderung erwarten.

 

Die Integrale Somatodynamik ist keine von den Krankenkassen bezuschusste Behandlung. Sie setzt sich aus kombinierten Behandlungstechniken der Physio- und Osteopathie zusammen und wurde von mir empirisch entwickelt.

 

Lassen Sie sich doch einmal Probebehandeln um den Unterschied am eigenen Körper zu spüren.

 

Ronny Quahs